Christa Estenfeld
1947 in Mainz geboren
Studium Grafik-Design und Bildende Kunst ebenda
Einzel- und Gruppenausstellungen mit Malerei, Grafik,
Zeichnung und Plastik
1979-2007 Lehrtätigkeit (Ostr’) Bildende Kunst
am Lina-Hilger-Gymnasium, Bad Kreuznach
Illustration, Buch- und Plakat-Gestaltung für Schott Music
und das Mainzer-Forum Theater unterhaus u.a.
Mitarbeit am Galerie-, Editions- und Zine-Projekt «artfusion»
Beginn des Schreibens: Mitte der 80er Jahre

Veröffentlichungen:
«In Augenhöhe», Gedichte und Bilder, edition artfusion,1987
«Die Menschenfresserin», Erzählungen, Haffmans Verlag, Zürich,1999
Zwei Erzählungen in Frankfurter Allgemeine Zeitung, 2000
Erzählungen und Romanauszüge in «Der Rabe 55-62», Haffmans Verlag, Zürich
«Schreizeichen», Märchen vom internen Tal, edition artfusion, 2001
Erzählungen in «Heyne Sommerlesebuch», 2000 und 2005
Romanauszug «Elektrische Schatten» in Jahrbuch für Literatur 10, Brandes und Apsel, 2003
Zwei Erzählungen in edition Schrittmacher, Rhein-Mosel-Verlag, 2004
«Buffallo Bills Sattel», Erzählungen, edition artfusion, 2005
Beitrag zum Tagebuchprojekt „Die Identitäten des März“, Hrsg. Heinz G.Hahs, Rhein-Mosel-Verlag, 2006
«Undines Zimmer» in Erzählungen aus Rheinland-Pfalz, Iatros Verlag, 2006
«Der Wunsch in allem», Erzählungen, Iatros Verlag, 2007
«Synchronisierte Hexen», in der Anthologie «Iwwer Grenzen»,
binsfeld communication (Luxemburg-Kulturhauptstadt, 2007)
«Elektrische Schatten», Roman, VAT Verlag, 2010
Weitere Texte in Anthlogien

Förderungen und Preise:
Bremer Förderpreis 2000 Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung
für «Die Menschenfresserin»
Sonderpreis der Jury zum Buch des Jahres 2006 Rlp für «Buffalo Bills Sattel»
Sommerseminar Rendsburg, 2000
Lesung Literaturhaus Hamburg, 2001
Lesung und Gespräch mit Wilhelm Genazino, Haus-Kranichstein, Darmstadt, 2001
Lesung im Kabarettarchiv Mainz aus «Tabeas Haar», 2012